Aus Zürich- aktuelle Meldung: Gesagt ist gesagt

Ein topaktuller Bericht zu diesem spannenden Topic!

«Ich komme mir vor wie eine Analphabetin.»

Tabletgeräte wie zum Beispiel ein iPad können ältere Personen überfordern. Frieda Allemann vom Altersheim Im Ris in Leimbach, lässt sich von Sarina Fässler erklären, wie man ein iPad bedient. Foto: Doris Fanconi)

Tabletgeräte wie zum Beispiel das iPad von Apple können ältere Personen überfordern. Frieda Allemann vom Altersheim Im Ris in Leimbach, lässt sich im Rahmen eines kleines Kurses von Sarina Fässler erklären, wie man ein solches Gerät bedient. Foto: Doris Fanconi)

 

«Der Mann war genauso mysteriös wie sein Laden.»

Das legendäre Fotofachgeschäft Ernst wurde verkauft. Die Fotografin und Kamerafrau Nicole Gerber machen in den kommenden Wochen aus dem Foto-Ernst ein Kunst- und Kulturprojekt. (Foto: Urs Jaudas)

Das legendäre Fotofachgeschäft Ernst wurde verkauft. Die Fotografin und Kamerafrau Nicole Gerber macht in den kommenden Wochen aus dem Foto-Ernst ein Kunst- und Kulturprojekt. Sie erinnert sich noch gut an das erste Treffen mit dem ehemaligen Besitzer Fritz Ernst. (Foto: Urs Jaudas) Zum Artikel

 

«Ich fühle mich ungläubig und ohnmächtig.»

Interio verkauft der Migros Tische, die jenen des Zürcher Designers Adrian Humbel fast auf das Haar gleichen. Interio weisst die Plagiatsvorwürfe zurück. (Foto: Tom Kawara)

Interio verkauft der Migros Tische, die jenen des Zürcher Designers Adrian Humbel fast auf das Haar gleichen. Interio weisst die Plagiatsvorwürfe allerdings vehement zurück. (Foto: Tom Kawara) Zum Artikel

 

«Wie in einer Luxus-Schönheitsklinik, dabei bin ich allgemein versichert.»

Das Zürcher Stadtspital Triemli führte diese Woche eine grosse Zügelaktion durch. 86 Patienten tauschten ihre alten Zimmer ohne WC gegen solche auf Viersternniveau im neuen Bettenhaus. (Foto: Doris Fanconi)

Das Zürcher Stadtspital Triemli führte diese Woche eine seltene Zügelaktion durch. 86 Patienten tauschten ihre alten Zimmer ohne WC gegen solche auf Hotel-Vierstern-Niveau im neuen, modernen Bettenhaus. (Foto: Doris Fanconi) Zum Artikel

 

«An Hals und Gesicht werden Tattoos in manchen Branchen nicht gerne gesehen.»

Die Zahl der Tatooentfernungen nimmt konstant zu. Auffallend häufig haben es die Spezialisten mit Permanent-Make-up zu tun. Tatooentferner Peter Steiner weiss, wo die neuralgischen Stellen sind. (Foto: Jens Ressing)

Die Zahl der Tatoo-Entfernungen nimmt konstant zu. Auffallend häufig haben es die Spezialisten mit Permanent-Make-up zu tun. Tattoo-Entferner Peter Steiner weiss, wo sich die neuralgischen Stellen am Körper befinden, die später vielleicht bei der Jobsuche Probleme bereiten. (Foto: Jens Ressing) Zum Artikel

«Die Miete ist hoch – selbst für Niederdorf-Verhältnisse.»

Starbucks, die amerikanische Kaffeehauskette, schliesst ihre Filiale am Rindermarkt. Nun sucht die Stadt einen Nachmieter - für eine Jahresmiete von 120 000 Franken. Für Peter Rothenhäusler, Präsident des Quartierverine Zürich 1, ist die Miete happig. (Foto: Doris Fanconi)

Die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks schliesst ihre Filiale am Rindermarkt. Nun sucht die Stadt einen Nachmieter – für eine Jahresmiete von 120’000 Franken. Für Peter Rothenhäusler, Präsident des Quartierverine Zürich 1, ist diese Miete für den Standort an der obersten Grenze. (Foto: Doris Fanconi) Zum Artikel

 

«Wir gingen davon aus, dass die Knackgeräusche in den Grossraumbüros weniger störend sind.»

Mangelhaft eingebaute Fensterrahmen führten beim SBB-Prestigebau Westlink in Altstetten zu einer Sanierung der Fassade. Scheint die Sonne, brechen ganze Scheiben. Ein SBB-Sprecher dazu, weshalb man vorerst auf eine Sanierung verzichten wollte. (Foto: Doris Fanconi)

Mangelhaft eingebaute Fensterrahmen haben beim SBB-Prestigebau Westlink in Altstetten zu einer Sanierung der Fassade geführt. Scheint die Sonne, brechen ganze Scheiben. Ein SBB-Sprecher auf die Frage, weshalb man vorerst auf eine Sanierung verzichten wollte. (Foto: Doris Fanconi) Zum Artikel

 

«Mit ihm habe ich meine Lieblingsrasse gefunden.»

Im Kanton Zürich sind nur noch 259 sogenannte Kampfhunde registriert. Grund für den Rückgang ist eins der schärfsten Hundegesetze in der Schweiz. (Foto: Doris FanconI)

Im Kanton Zürich sind nur noch 259 sogenannte Kampfhunde registriert. Grund für den Rückgang ist eins der schärfsten Hundegesetze in der Schweiz. Hundetrainerin Belinda Brunner mit ihrem 14-jährigen American Staffordshire Terrier Abrama. Sie will auf ihren vierbeinigen Liebling nicht verzichten. (Foto: Doris Fanconi) Zum Artikel

 

«Wir legen Wert darauf, dass das knappe Gut günstiger Wohnraum nicht verschwendet wird.»

Die Stadt und die Familienheim-Genossenschaft Zürich (FGZ) haben einen Masterplan erstellt. Er regelt, wie sich der Wohnraum im Quartier bis 2050 verändern wird. FGZ-Präsident Alfons Sonderegger sagt, auf was die Genossenschaft dabei achtet. (Foto: PD)

Die Stadt und die Familienheim-Genossenschaft Zürich (FGZ) haben einen Masterplan erstellt. Er regelt, wie sich der Wohnraum im Quartier bis 2050 verändern wird. FGZ-Präsident Alfons Sonderegger sagt, auf was die Genossenschaft dabei achtet. (Foto: PD) Zum Artikel

 

 

Der Beitrag Gesagt ist gesagt erschien zuerst auf Stadtblog.


Hier: Zur Ganzen Textquelle Gesagt ist gesagt

http://blog.tagesanzeiger.ch/stadtblog/2016/04/01/gesagt-ist-gesagt-4/Gesagt ist gesagt

Der Autor hat mit diesem Artikel gute Arbeit geleistet!

Advertisements
Tagged with: , , ,
Posted in Zürich: Top aktuell

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: