Frisch aus Zürich – topaktuell: Gras frässe

Der Text trifft den Nagel auf den Kopf

Schaad Märkli bellevue StehsatzAutor: Thomas Wyss

Die zweitwichtigste Aussage dieser Woche kam von Max Bösiger. Er teilte mir in einem Leserbrief mit – übrigens: Das Gefühl, in der Ära der täglichen Mailüberflutung ein solch mit realer blauer Tinte beschriebenes Papier in den Händen halten zu dürfen, ist ähnlich erschütternd schön, wie wenn man bei Puls 180 wider Erwarten den happigen Aufstieg von Muottas Muragl zur Chamanna Segantini segantini_hütte_2geschafft hat, dort oben, auf 2731 m. ü. M., zufällig den letzten Nussgipfel ergattert und dem Hüttenwart vor lauter Glück glatt um den Hals fallen möchte; ja, wir Zürcher sollten häufiger wandern, es würde uns devoter machen –, dass man den von mir in der Gebrauchsanleitung vom 9. April als «Nastüechliweg» charakterisierten Panoramaweg seit seiner Jugend auch als «AHV-Piste» kenne und dass er nun, im Alter von 82, wisse, wie treffend diese Bezeichnung sei.

Damit zur wichtigsten Aussage der Woche. Sie lautete: «Gras frässe… ich sägs immer wieder: Mä muess Gras frässe.» Sie stammt von Ancillo Canepa, er sprach die Worte am Mittwoch zu bitterer und später Stunde ins SRF-Mikrofon, und als er redete, sah er aus, als habe er nicht Gras, sondern Sauerampfer gefressen; sein Gesicht erinnerte an ein verzweifeltes Emoji.

Aufgrund des blutleeren Auftritts des FCZ hätte ich einen Appell fürs Fleischfressen irgendwie adäquater gefunden, dennoch dachte ich spontan: Hey, mal echt was Gesundes aus dem Munde des Präsidenten! Zumal die Idee perfekt zu Zürich als Trendsettercity passt: Dank Zwingli waren wir bei der Reformation ganz vorne mit dabei, wir haben 1939 in Form von Hans Corays «Landi-Stuhl» einen internationalen Designstandard gesetzt, 1951 braute Maria Düring in einem Keller am Bucheggplatz das erste Entkalkungsmittel des Festlands namens Durgol, in den 90ern galten wir als Techno-Hauptstadt Europas, und mit den VBZ haben wir den besten öffentlichen Verkehr des Planeten (im privaten Verkehr, dem Beischlaf, siehts allerdings weniger rosig aus, laut einer EU-Studie liegen wir da auf Rang 59; knapp vor Ankara). Weshalb also sollten wir nicht in die Pionierrolle der ersten konsequenten Grasfresser Europas schlüpfen?

Fünf Pro-Argumente: 1. Die vegane Küche ist bei uns eh am Boomen, der Schritt zum Gras wäre entsprechend klein. 2. Gras ist laktosefrei und auf Wiesen in (oft erstklassiger Qualität!) üppig vorhanden. 3. Rolf Hiltl, der bereits das Gemüsetatar erfand, würde die Gras-Blutwurst erfinden. 4. Sogar beim Anstieg des Meeresspiegels wird es noch Gras geben (es gedeiht nämlich auch unter Wasser). 5. Gras kann man nicht nur frässe, sondern auch suufe – beispielsweise als Heuschnaps.Heuschnaps

Natürlich ist es aber möglich, dass sich der aufgewühlte Herr Canepa am Mittwoch einfach sprachlich vertan (wie einst der grosse Horst Hrubesch, der unfreiwillig kalauerte, man müsse «das Spiel nochmals Paroli passieren lassen») – und vielmehr hatte sagen wollen: «Gras rauche… ich sägs immer wieder: Mä muess Gras rauche.»

In Anbetracht des dünnen Nervenkostüms der Spieler wäre ein entspannt- lustiges Kollektiv-Kiffen auf der Allmend Brunau unter Anleitung von Neo-Motivator Forte die allenfalls noch smartere Idee; die Südkurve würde das Gras bestimmt umsonst liefern.

Der Beitrag Gras frässe erschien zuerst auf Stadtblog.


Click: ZUR LESENSWERTEN QUELLE Gras frässe

http://blog.tagesanzeiger.ch/stadtblog/2016/05/14/gras-fraesse/Gras frässe

Dem Autor ist die Kunst gelungen ein komplexes Thema interessant und lehrreich nahe zu bringen.

Advertisements
Tagged with: , , , ,
Posted in Zürich: Top aktuell

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: