Frisch aus Zürich – Topnews: Gesagt ist gesagt

Lesenswerter Artikel über ein interessantes Zürcher Thema.

«Ins Parkhaus, da lege ich mich hinter die Vordersitze meines Autos.»

(Foto: Urs Jaudas)

Er ist nie um eine Antwort verlegen. Der Kabarettist mit dem zackigen, farbigen Haarschnitt: Andreas Thiel, auf die Frage eines Journalisten, wohin er in der Stadt Zürich geht, wenn er allein sein will. (Foto: Urs Jaudas)

 

«Eine Maus sagte zur anderen: Fertig lustig!»

(Foto: Sabina Bobst) Zum Artikel

Viereinhalb Jahre lebte die tschetschenische Familie M. in Kilchberg. Trotzdem mussten sie kürzlich mit ihren Eltern das Land verlassen. Magazin-Reporter Erwin Koch hat die Mädchen vor der Abreise getroffen. Sie erzählten ihm, wie sie einmal von Mäusen träumten, von vielen kleinen, lieben Mäusen. Aber die Mäuse waren zugleich Menschen. Oder Soldaten. Sie befahlen den Mädchen, in ein Auto zu steigen und brachten sie zum Flughafen. (Foto: Sabina Bobst) Zum Artikel

 

«Ich habe von der Polizei
noch nichts gehört.»

(Foto: Thomas Egli) Zum Artikel

Der Künstler Thomas Santhori verpackte in einer Blitzaktion eine Radaranlage am Walcheplatz. Es ging nicht lange und die Polizei liess die Skulptur, die einen Radarkasten verschluckt hat, entfernen. Jetzt ist der verkleidete Blechpolizist im Seefeld auferstanden. (Foto: Thomas Egli)

 

«Ich würde öfter in die Oper gehen,
wenn es billiger wäre.»

(Foto: Thomas Egli) Zum Artikel

Es hat zum grossen Teil geregnet, aber die Stimmung war trotzdem gut. Für viele Zuschauer war die «Oper für alle» auf dem Zürcher Sechseläutenplatz mehr als ein kulturelles Spektakel mit schönen Stimmen. Vielen ging es in erster Linie um Feiern – egal, zu welchem Anlass. (Foto: Thomas Egli) Zum Artikel

 

«Fliegt eine Fledermaus ins Haus hinein,
fliegt der Teufel hintendrein.»

(Foto: Walter Bieri/Keystone) Zum Artikel

Im Zürcher Zoo haben auch Batman und Vampire ihren Auftritt: Die neue Ausstellung der Stiftung Fledermausschutz beschäftigt sich, wie könnte anders sein, mit der Fledermaus. Multimedial geht es zu und her, dass man sich zum Affen macht. (Foto: Walter Bieri/Keystone) Zum Artikel

 

«Ich hoffe, ich bekomme für meine Tracks
ein bisschen Respekt.»

(Foto: Thomas Egli) Zum Artikel

Sein Rap ist abgedreht und punktgenau: Thomas Zolliker alias Sulaya war viel zu lang ein Phantom. Jetzt hat er sich und seiner Heimatstadt ein musikalisches Denkmal gesetzt. (Foto: Thomas Egli) Zum Artikel

 

«Die Kollegen waren nicht traurig, als ich freiwillig
den Eintrag «zue» übernahm.»

(Foto: Urs Jaudas) Zum Artikel

Christoph Landolt ist Redaktor beim schweizerdeutschen Wörterbuch Idiotikon. Zweieinhalb Jahre hat er sich mit dem Wörtchen zue beschäftigt. Im siebenköpfigen Redaktoren-Team ist er der Dramatik-Liebhaber. (Foto: Urs Jaudas) Zum Artikel

 

«Viele Pächter sind zeitlich und gärtnerisch überfordert.»

(Foto; Raida Durandi) Zum Artikel

In Zürich gibt es im Form des Gruppengärtners einen neuen Trend: Der Gemeinschaftsgarten. Aber das passt nicht allen: Den alteingessenen Familiengärtnern in Altstetten zum Beispiel, die wegen der Eishockey-Arena zügeln müssen. Stunk ist vorprogrammiert. (Foto; Raida Durandi) Zum Artikel

 

«So schnell. Es ist einfach unfassbar.»

(Foto: Sabina Bobst)

Diese Woche berichteten die beiden Zürcher Ständeräte , Daniel Jositsch (SP, Bild) und Ruedi Noser (SP) an einer Veranstaltung, wie gut sie in Bern zusammen arbeiten. Dabei beklagte sich Jositsch, dass Ständeratspräsident Raphäel Comte, ein Romand, so schnell rede. (Foto: Sabina Bobst)

 

 

«Faszinierend schön.»

(Foto: Doris Fanconi)

Eine Zürcher Malerin auf den Spuren eines grossen Architekten: Rita Ernst stellt zurzeit im Architekturforum ihre Werke aus: Bilder, die als Basis die Grundrisse von Mies van der Rohe verwenden.  Für die Künstlerin hat jeder Grundriss seine Geheimnisse. (Foto: Doris Fanconi) Zum Artikel

 

«Wir sind böse auf Petrus, dass er uns so lange warten liess.»

(Foto: Urs Jaudas) Zum Artikel

Endlich, zum ersten Mal kam diese Woche so richtig Sommer-Feeling auf mit Temperaturen um die 30 Grad. Wer konnte, lag in der Badi, im schattigen Quartierpark oder nahm sonst irgendwo eine erfrischende Abkühlung. Nicht ganz zufrieden mit dem Wetterboss ist Olivier Woischnig, Geschäftsführer der Container-Beiz Primitivo. (Foto: Urs Jaudas) Zum Artikel

 

 

 

Der Beitrag Gesagt ist gesagt erschien zuerst auf Stadtblog.


Klick HIER: zum Originaltext Gesagt ist gesagt

http://blog.tagesanzeiger.ch/stadtblog/2016/06/24/gesagt-ist-gesagt-16/Gesagt ist gesagt

Ausgezeichnet verfasster Bericht, davon lesen wir gerne mehr!

Advertisements
Tagged with: , , ,
Posted in Zürich: Top aktuell

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: