Frisch aus Zürich – topaktuell: Der vegane Vertrag

Lesenswerter Artikel über ein interessantes Zürcher Thema.

Eine Bevölkerung, die weniger Fleisch isst, wirkt nachhaltiger als ein paar vegane Gemüsekrieger.

Eine Bevölkerung, die weniger Fleisch isst, wirkt nachhaltiger als ein paar vegane Gemüsekrieger.

Um es vorweg zu nehmen: Ich esse gerne Fleisch. Und ich bin auch einer, der sich ab und zu über VeganerInnen (fortan geschlechtsneutral «Vegane» genannt) lustig macht. Aber heute bin ich mal als ernährungstechnischer Friedensengel unterwegs. (Ihr wisst schon, so nackt, klein, fett und mit Flügeln, die keiner physikalischen Überprüfung standhalten.)

Fleisch essen ist schlecht. Nicht aus gesundheitlichen Gründen, solange das Tier nicht voller Chemikalien und mit natürlichen Stress-, bzw. künstlichen Wachstumshormonen geflutet ist. Wir sind evolutionär auf eine breite Diät ausgelegt, zu der auch Fleisch gehört, und die man nicht ohne grössere Umstellungen ignorieren kann.

Fleisch essen ist schlecht, weil es den Energiewert, den es zum Wachstum braucht, nicht effizient weitergibt. Fleisch zählt mit zu den grössten Verursachern von CO2 auf dem Planeten. Da können sicher Vegane in den Kommentaren genauer Auskunft geben.

Zudem ist viel von dem Fleisch, das wir essen, in Massentierhaltung gezüchtet, was sicher auch in den gemässigtsten Formen nicht tiergerecht ist. In der Schweiz sieht das noch etwas besser aus als in anderen Ländern. Aber ehrlich, wer von uns weiss schon, wo der Schinken auf seiner Fertigpizza wirklich herkommt? Auch die Fleischdeklaration in den Restaurants soll uns eher ein gutes Gefühl geben, als uns wirklich aufklären, unter welchen Bedingungen unser Schnitzel gelebt hat.

Vor meinem inneren Auge sehe ich jetzt Hardcore-Vegane herablassend mit dem Kopf nicken und bereits mit einem Fuss auf ein moralisches Podest steigen. Nein. Pfui.

Wäre die ursprüngliche vegane Bewegung nämlich nicht so arrogant, kompromisslos und religiös gewesen, hätte man wohl viele Fleischesser zur Mässigung bewegen können. Kommt mir aber so ein militanter Grashalmnuckler und behandelt mich wie ein kriminelles Kleinkind, dann reagiere ich auch so und schmeiss aus Trotz gleich noch ein Steak auf den Grill.

Also: Missionierende Hardcore-Vegane sind kontraproduktiv. Es wär nämlich unglaublich viel nachhaltiger, wenn nur schon jeder fünfte Fleischesser einen Tag mehr pro Woche auf Fleisch verzichtet, als wenn eine Gruppe von ein paar hundert Veganen ganz auf Fleisch verzichtet. Dazu kommt, dass jeder missionarische Vegane automatisch einen militanten Karnivoren erschafft. Was sich dann wohl wieder aufhebt.

Inzwischen gibts aber auf beiden Seiten Gemässigte. Und diese müssen nun den Planeten ohne ihre Extremisten retten.

Deshalb mein Vorschlag an die vernünftigen Veganen und die gemässigten Fleischesser:

Die Veganen versprechen hoch und heilig, nie mehr zu behaupten, dass diese faden, klumpigen Fleischersatzprodukte «wie echtes Fleisch» schmecken. Sie verzichten zudem auf ausführliche Moralvorträge, wo auch immer mehr als zwei Menschen zusammenkommen. Dazu gehört auch, nicht unter jedes Facebook-Bild mit einer Grillwurst einen Sermon weinerlichen Mitgefühls für dieses arme, gemordete Tier zu schreiben.

Dafür verzichten meine Fleischfressergenossen einen Tag mehr pro Woche auf Fleisch. Also, wenn ihr jetzt an drei Tagen pro Woche Fleisch esst, werden es dann zwei sein. (Nicht: «Aber ich ess NUR an drei Tagen Fleisch!»)Zusätzlich achten wir darauf, dass wir Fleisch lokal und bio einkaufen und keine Dinge braten, die um den halben Planeten geflogen werden mussten. Und zum Schluss: Wir versprechen hoch und heilig, nie mehr so dämliche Witze wie «Vegane essen meinem Essen das Essen weg» zu machen.

Ich denke, das ist für beide Seiten gleich hart. Einverstanden?

(Jetzt bin ich gespannt, ob sich hier gleich die Militanten beider Seiten in die Kommentare stürzen.)

Der Beitrag Der vegane Vertrag erschien zuerst auf Stadtblog.


Click: ZUM INTERESSANTEN ORIGINALARTIKEL Der vegane Vertrag

http://blog.tagesanzeiger.ch/stadtblog/2016/09/26/der-vegane-vertrag/Der vegane Vertrag

Gut geschriebener Artikel! Wir wünschen uns mehr Artikel zu diesem Topic!

Advertisements
Tagged with: , , , ,
Posted in Zürich: Top aktuell

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: