Nachricht aus Zürich: Der etwas andere One Night Stand

Lesenswerter Artikel über ein interessantes Zürcher Thema.

Nach der Bachelor-Party und Ü30-Anlässen ist nun auch die Zukunft ins Kaufleuten gekommen.

Nach der Bachelor-Party ist nun auch die Zukunft ins Kaufleuten gekommen.

Von Samstag auf Sonntag kam es im Kreis 1 zu einem One-Night-Stand, der auf eine Weise hätte ausgehen können, wie es schon Viele erlebt haben: Am Morgen danach ist man froh wenn der Andere geht und wenn man der Andere ist, dann atmet man erleichtert auf wenn man endlich die Türschwelle überschritten und die frische Morgenluft betreten hat.

Gemeinsames Frühstück? Danke, aber nein danke. Man hat zwar die Zigaretten und das schöne Zippo-Feuerzeug oben vergessen, aber dafür nochmal in diese Wohnung hoch? Das ist es nicht wert.

Das Stelldichein von dem hier die Rede ist war jedoch keineswegs das Ergebnis zügellosen Alkoholkonsums und dem damit einhergehenden Wunsch nach dem Austausch von Körpersäften, sondern eines mit Konzept und akribischer Planung: Der Club Zukunft hat im Kaufleuten eine Future Is Now-Party ausgerichtet, mit kompromisslosem Line Up samt Artisten wie John Talabot, Roman Flügel und Mano Le Tough an den Turntables.

Es war ein seltsamer Anblick: Die anwesenden Zukunft-Gäste, die sich wohl einen ziemlichen Schubs haben geben müssen, um an diese Kordel zu stehen, mischten sich mit Kaufleutenvolk, das wohl einen Moment gebraucht hat um zu begreifen, was da in seinem Club vor sich geht. Wer zu welcher Gruppe gehörte konnte man leicht feststellen: Die einen investieren den halben Abend ins perfekte Ausgang-Styling, die anderen greifen sich das Oberste vom Klamottenstapel, stülpen es über und schmeissen sich aufs Fahrrad.

Es ist kein Geheimnis, dass diese beiden Szenen nicht viel voneinander halten: Langstrasse- und Zürich West-Clubber haben für die Kreis 1-Schickimickis nur Verachtung übrig und diese wiederum kennen die andere Seite der Zürcher Nacht nicht und interessieren sich auch nicht für sie. Es liegt ein tiefer Graben zwischen ihnen und die Brücken sind längst morsch geworden und in den Abgrund gefallen.

Dass dieses Rendezvous zwischen Zukunft und Kaufleuten zustanden kommen konnte liegt daran, dass die jeweiligen Clubmacher einer Zeit entstammen, in der es den erwähnten Graben noch nicht gab. Damals, tief in den 90er Jahren, existierten nur eine Handvoll Clubs und die wurden von allen frequentiert.

Es war ein Gütesiegel für ein Lokal, wenn der Punk an der Bar mit dem Banker getrunken und gelacht hat, derweil der DJ frisch von der Leber Songs aus Genres zusammenmixte, die heute als unvereinbar gelten. In den Anfangszeiten des zeitgenössischen Clubbings gab’s zwar auch bereits Grenzen zwischen den nach Musik unterteilten Szenen, jedoch waren das damals kleine Gartenzäune mit weiss gestrichenen Holzlatten über die hinweg gutnachbarschaftlich geplauscht werden konnte und nicht die mit Stacheldraht bewehrten Mauern von heute.

Nach einer kleinen Weile hatten die Zukünftigen ihre Kaufleuten-Aversionen vergessen und die Kaufleuten-Gäste ihre Irritation wegen des ungewohnten Sounds überwunden. Und siehe da: Es hat funktioniert. Sie alle haben getanzt und sich von der Musik treiben lassen und zwar als wär’s nie anders gewesen. Und wenn man die alten Zeiten selbst noch kennt, dann hat man sich gefragt, warum solche Begegnungen nicht öfter stattfinden.

Alex-Flach2-150x150 (1)Alex Flach ist Kolumnist beim «Tages-Anzeiger» und Club-Promoter. Er arbeitet unter anderem für die Clubs Supermarket, Hive, Hinterhof, Nordstern Basel, Rondel Bern, Hiltl Club und Zukunft.

Der Beitrag Der etwas andere One Night Stand erschien zuerst auf Stadtblog.


Klick HIER: ORIGINALARTIKEL Der etwas andere One Night Stand

http://blog.tagesanzeiger.ch/stadtblog/2016/10/17/der-etwas-andere-one-night-stand/Der etwas andere One Night Stand

Dem Verfasser des Artikels ist es gelungen das Thema kompetent zu behandeln.

Advertisements
Tagged with: , , , , ,
Posted in Zürich: Top aktuell

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: