Frisch aus Zürich – topaktuell: Abdul will nicht töten

Fundierter Bericht, das Lesen lohnt sich.

Das könnte Abdul sein, wenn er nicht geflohen wäre. (Bild: cnn.com)

Das könnte Abdul sein, wenn er nicht geflohen wäre. Jugendliche Soldaten in Somalia. (Bild: cnn.com)

Abdul* will besser Deutsch lernen. Und Mathematik. Abdul sitzt jetzt mit Bleistift und Hausaufgaben an meinem Stubentisch. Abdul arbeitet konzentriert und lässt sich nicht von unserem Hund stören, der sich zu seinen Füssen zusammengerollt hat.

In vielen Diskussionen zum Flüchtlingsthema durfte ich mir den Schwachsinn «Dann nimm doch einen bei dir auf» anhören. Nun, ich bin nicht jemand, der gerne Fremde in sein Haus lässt. Schon gar keine fremden Fremden.

Abdul ist 19 Jahre alt, etwas schlaksig, dunkelhäutig, mit langen, dunkeln Wimpern. Abdul lacht viel. Abdul träumt von einer Lehre als Mechaniker. Ein männlicher Beruf, mit Werkzeugen und Metall und harter Arbeit. Sein Deutsch ist bereits verständlicher als das vieler Typen, die auf Facebook oder bei Newsportalen widerliche Kommentare zu Menschen wie Abdul schreiben. Seine Mathematikkenntnisse bringen mich beim Helfen mit den Hausaufgaben ins Schwitzen.

Meine Frau dachte, es wäre vielleicht wirklich etwas heuchlerisch, nur eine grosse Klappe zu haben und ein paar Franken zu spenden, aber seine Komfortzone nicht zu verlassen. Also nahmen wir an einer Welcome-Dinner-Aktion teil, bei der man einen Flüchtling zum Znacht einlädt, um ihm etwas von der Schweizer Kultur zu zeigen. Zu uns kam Abdul. Und seither besucht er uns regelmässig.

Abdul ist seit zwei Jahren in der Schweiz, floh mit 17 aus Somalia. Er spricht nicht gerne über Somalia. Seine Familie lebt noch da. Alle zwei Monate kann er sie anrufen. Sie besitzen kein Telefon, müssen zu bestimmten Zeiten bei bestimmten Nachbarn sein, um Abduls Anruf entgegennehmen zu können.

Natürlich brachte dies die Frage auf, warum Abdul hier ist, wenn seine Mutter und seine Schwester noch in Somalia sind. Abdul weiss nicht viel über Politik in Somalia. Ich weiss wahrscheinlich mehr über die Verhältnisse in seinem Heimatland. Für ihn ist es verwirrend. Da sind verschiedene Warlords. Islamistische und anti-islamistische Milizen, reguläre Regierungstruppen, Verbrecherbanden. Abdul kennt den Unterschied nicht wirklich. Es sind bewaffnete Männer in Uniformen, die sich bekämpfen, die töten und sterben. Wenn sie in sein Dorf kommen, dann nur, um neue Soldaten zu holen. Junge Männer wie Abdul.

Aber Abdul will nicht töten. Und natürlich will Abdul auch nicht sterben. Abdul will Maschinen reparieren. Und Abdul träumt von einer Freundin. Er ist aber zu schüchtern und getraut sich mit seinem Deutsch nicht, ein Mädchen anzusprechen. Und er muss ja viel lernen, hat keine Zeit, muss zur Schule gehen. Abdul ist sehr stolz, dass er zur Schule gehen darf. Er will später eine Familie, aber zuerst muss er Mechaniker werden.

Abdul kennt nicht viele Schweizer. Abdul ist einsam. Er hat ein paar Kollegen, mit denen er Fussball spielt, oder die er in der Moschee trifft. Abdul wäre gerne in einem Schweizer Fussballclub. Abdul freut sich jedes Mal, wenn er zu uns zum Znacht kommt und danach noch ein, zwei Stunden Mathematik und Deutsch büffeln muss.

Wenn Abdul dann auf den Zug zurück in seine Asylunterkunft geht, lässt er mich glücklicher zurück. Nicht, weil ich jetzt mit meiner Menschenfreundlichkeit angeben kann oder weil meine Gastfreundschaft mein Gewissen beruhigt. Sondern weil Abdul meine Dankbarkeit weckt. Die Dankbarkeit dafür, dass ich hier auf die Welt gekommen bin, dass ich hier zu Schule durfte, dass ich alle Möglichkeiten nutzen durfte. Die Dankbarkeit für die Möglichkeit, etwas davon zu teilen.

Und weil Abdul mich daran erinnert, dass auch ich nicht töten will. Und dass ich deshalb nie fliehen musste.

PS. Wer jetzt meint «Er hätte dableiben und kämpfen sollen», darf gerne das hier lesen.

*Name geändert

Der Beitrag Abdul will nicht töten erschien zuerst auf Stadtblog.


Hier: zur spannenden TEXTQUELLE Abdul will nicht töten

http://blog.tagesanzeiger.ch/stadtblog/2016/10/18/abdul-will-nicht-toeten/Abdul will nicht töten

Der Artikel beleuchtet dieses topaktuelle Thema aus einem interessanten Blickwinkel. Spannend!

Advertisements
Tagged with: , , , , ,
Posted in Zürich: Top aktuell

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: